Dienstag, 26. März 2013

[VEGAN] KICHERERBSENCURRY


Zutaten für 3-4 Personen

500g Broccoli
3-4 große Kartoffeln
1 große Dose Kichererbsen
Currypaste
1 Dose Kokosmilch
Salz, Pfeffer


Den Broccoli in kleine Röschen schneiden und in etwas Salzwasser blanchieren. Anschließend in Eiswasser geben um den Garprozess zu unterbrechen. So behält er seine grüne Farbe.

Die Kartoffeln schälen und würfeln. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Kartoffeln darin auf mittlerer Stufe braten bis sie gar sind. 1 EL Currypaste hineingeben und kurz mitbraten. Kichererbsen und Broccoli ebenfalls in die Pfanne geben und alles mit der Kokosmilch ablöschen.

Das Ganze nun für ca. 10 Minuten köcheln lassen und evtl mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Kommentare:

  1. Hier ein veganes Rezept posten aber sonst auch Fleisch fressen. Dich interessieren die Tiere doch gar nicht. Denkste jetzt du bist cool bloß weil vegan gerade in ist? Ihr bescheuerten Hipsterschlampen verletzt die Gefühle von Menschen, die nicht so egoistisch sind wie ihr! Mach dir lieber mal Gedanken darum wieviele Tiere für deinen Lebensstil sterben müssen! Blöde Dreckskuh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich entschuldige mich hiermit aufrichtig dafür, dass ich nicht wusste, dass man als Fleischfresser nur Fleisch essen darf. Als blöde Hipsterschlampe bin ich leider zu sehr damit beschäftigt Musik zu finden, die außer mir niemand hört und Jutebeutel zu bedrucken, dass mir manchmal einfach nicht die Zeit bleibt die Fakten zu checken!
      Ich geh jetzt ein paar Robbenbabies schlachten und Elfenbeinzahnstocher schnitzen!

      LG
      Jacky

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch lieber Bloggerin!
    Ohne den omnipräsenten Troll kann das Internet nicht bestehen und nun hast du sogar ein eigenes Tierchen, wie putzig ;-)

    So, es ist also falsch sich für veganes Essen zu interessieren, wenn man trotzdem auch noch tierische Produkte zu sich nimmt? Es ist schlimm sich für einen Trend zu interssieren (der deiner Ansicht nach der richtige Weg sein sollte)? Ist es falsch, wenn man nicht auf Fleischprodukte verzichten möchte (so tolerant sollte man auch immernoch sein), den Verzehr trotzdem einzuschränken und nach Alternativen zu suchen?

    Ich frag mich wer hier die intolerante, Aufmerksamkeits suchende "Hipsterschlampe" ist und sich auch noch mit einem Anonymen Kommentar zu profilieren versucht... wenn es mit deiner Tierliebe so stark bestellt ist, mach dir mal Gedanken darüber warum du jemanden verunglimpfst der auf vegane Rezepte aufmerksam macht welche die Ernährungsgewohnheiten (zumindest einiger Wenige) verändern könnten...

    "Man ist erst dann erfolgreich, wenn Andere neidisch werden"... weiter so liebe Bloggerin und lass dich vom sinnlosen Geplappere nicht vom bloggen abbringen!

    ... don't feed the trolls!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja superlecker aus, werde ich mal nachkochen. Und achja, ich esse auch manchmal Fleisch und koche trotzdem gerne vegan. :D

    AntwortenLöschen